• Félix-Veillet DESLANDELLES 0

Félix-Veillet DESLANDELLES

, ihre Geschichte und ihre Opfer nicht zu vergessen, sind die Wiederbelebung einen Moment der junge beständig

, Felix Veillet-Deslandelles wurde 13. Dezember 1922 in Moncontour geboren. Sein Vater war Amtmann.

Nach der Grundausbildung der Brüder Schule erhält er, trat er im Jahr 1936 am Collège Saint-Charles Saint-Brieuc. Es wird baccaulauréat Sekundarstufe II im Jahr 1941 und dauerte zwei Jahre in Rennes Studien gekrönt RechtErfolg seit erhalten zwei Zertifikate der Lizenz.

Im Juni 1943, Felix Feuerfest STO Aktien Tarnung in einer Logging-Landes. Von dort kehrt Felix in einem Dickicht von Saint-Cast. Bald trat er Edward Martin, einen Freund, Saint-Brieuc, wo der Vater von Edward, Unternehmer, engagiert, selbstverständlich, eine fiktive Weise auf seinen Projekten zu arbeiten. In der Tat, sie tragen Waffen zwischen Saint-Brieuc und Moncontour. Laut Marie-PauleSalonne Felix reisen "Taschen voller Granaten, säumten die Revolver bis zu seiner Kleidung, seiner Fahrradtasche mit Sprengstoff oder illegale Zeitungen Gürtel gefüllt knacken:. Ihn in seine Socken Docht"

Sehr bald in Verbindung mit dem Abbe Fleury und Kommandant Metairie, beständig Saint-Brieuc, die zweite Aktion davon in der Abteilung bestaunen. Er organisierte und wurde der Kopf des OR 14, Netzwerk des Widerstandsfür die gesamte Branche Moncontour (Hénon, Quessoy, The Gouray, Collinée, Pommeret und Plouguenast). "Er ging die gefährlichsten Missionen und organisierte zahlreiche Macchia in einem stark vom Feind besetzten Sektor ... "Wie in dem Zitat für seine Military Cross angegeben. Die Maßnahmen werden zusammen mit denen seiner Begleiter entwickelt werden, weil Felix nie gerühmt, er hat sich selbst vorbehaltlos ", konnte er auf den Wunsch, an andere weiterzugebenKampf ohne Hoffnung auf Lob oder Belohnung ", dann muss es das Opfer von einem, der sein Leben für Frankreich geopfert haben behauptet, zu respektieren.

von der Gestapo gejagt, seine Arbeit mit ruhigen Verachtung der Gefahr, fährt er fort, so dass die Bewunderung aller seiner Kameraden. Von der reinsten Patriotismus Animierte, nutzt er seine Kraft in den Dienst der FFI, nicht zu geben keine Ruhe.
Während der Wartezeit, mit vielen Gefährten, ein Tropfen Waffenaus der englischen in der Farm Locations Hénon, Deutsche, wahrscheinlich von einem sachkundigen Informanten, umkreisen und greifen die Partisanen versteckt, 10. Juli, 1944. Er wurde gefangen nach einem Kampf halb zwei genommen. In seinem Buch wehrt Kuss Marie-Paule Salonne, sagt Felix und Louis Dieulesaint, Edward Martin und Leutnant Robert Hanus, sagte Raoul, Opfer für den Rückzug ihrer Männer im Stehen, um den Feind zu decken, bisErschöpfung der Munition, und das Töten dreißig ihrer Angreifer. Mit zweiundzwanzig Jahren, der sein Leben nach Frankreich gespendet hatte, ist Uzel "diese Stadt bekannt für seine grausamen Folterkammer, deren Name allein macht schaudern." Führte,

Die Aussage von Frau Baratoux, die als Relais für die Fallschirmjäger, die sich ebenfalls festgenommen und in Uzel genommen wird, ist ergreifend Wahrheit sah Felix, Louis und viele andere in die Hände der Deutschen und Milizsoldaten.Bericht immer, dank Marie-Paule Salonne Martyrium dieser jungen Menschen: "Ich sah sie gehen bis zum Verhör. Und ich hörte die Schüsse, die kehligen Schreie der Boches und die Schmerzensschreie der Märtyrer. Der arme Felix war bereits unkenntlich gequetscht, verwundet, ein Lappen ... Ihre schönen blonden Haare kläglich hängen auf sein Gesicht blutig. Ich hörte ihn noch schreien: "Mama! "In der Mitte von seinen Leiden ... "

ausgeführt wird, ohnewahrscheinlich 13 oder 14 Juli 1944 im Wald von Lorges mit anderen beständig Uzel auch in der Nähe von drei Kilometer gefoltert. 30. Oktober 1944, wurde ein anonymes Massengrab unter Umständen in zahlreichen Fachzeitschriften beschrieben gefunden. Seine Leiche wurde identifiziert und einige Zeit später wird eine religiöse Zeremonie organisiert, um eine anständige Beerdigung zu der jungen hart, der auch ein glühender Christ war zu liefern.

It 's gibt es ' s eine von vielenwiderstandsfähig, dass 's auf den Sektor hatte. Wenn Sie wieder in diese Zeit eintauchen wollen sehen, das Buch "Moncontour das zwanzigste Jahrhundert" 's, wo die extrahierten Informationen.

L 'Arbeit (15 €) ist unter Fremdenverkehrsamt des Pays de Moncontour oder des Bürgermeisters von Moncontour verfügbar.

Eine weitere Figur von Widerstand: imagetourisme-moncontour.com/index.php?... ;produit=ID_1745_Edouard-MARTIN-dit-Doudou-

VilleMoncontour