• 6. Juni 1944 - 6. Aug 1944 - Quessoy 0

6. Juni 1944 - 6. Aug 1944 - Quessoy

, 6. Juni 1944 - 6. August 1944 It 'Quessoy war dort 60 Jahre

Ab Juni 44, Bürgermeister Joseph Berthelot wurde von den deutschen Behörden befohlen, in Bourg sammeln, alle Pferde (... und ihre Besitzer), um die Volkszählung durchzuführen.

Louis Darcel von Crézouard erinnert sich lebhaft an den Tag am 5. Juni und das Kommen von Bürgermeister M. Corlay riet ihm, sein Pferd eine zweite Volkszählung Hénon einreichen, ohne scheitern, am nächsten Tag. Muss, dass er vergessen hatte, auf den ersten zu gehen und es tat weh, das Herz, ein Teil haben "einem schönen Tier." Aus Angst vor Repressalien, stimmte er schließlich zu und erzählte die traurige Aufgabe, Louis Darcel.

6 in der Früh, Louis auf den Weg, Hénon und 9 Uhr, als er den Taubenschlag, ein Mann lief auf sie zu treffen, erreicht "Sie weit genug sind, gehen Sie nicht weg ... sie gelandet und ... die anderen etwas anderes zu tun zu haben. " Stellen Sie sich die Freudeunsere Reiter im Trab zurück und erzählte jedem, den er traf. "Sie sind gelandet." Ja, die Amerikaner gelandet ... aber es war nicht bis zwei Monate vor sehen, was sie sah aus wie jene Amerikaner.

2 Monate auf den Tag ... Es war ein sonniger Sonntag im August, und wie jeden Sonntag, in der Kapelle des Crézouard versammelten jungen Menschen. Es war August von 06 bis 15 h und Diskussionen im Gange waren: deutsche Fallschirmjägerdurch resistente am Tag zuvor angegriffen hatte, schoss Geiseln MONCONTOUR, wenige Tage zuvor war ein deutscher Soldat in Hope getötet ... Es war dann, dass das Motorgeräusch (mehrere Fahrzeuge aus Quessoy) unterbrach der Spiele und Gespräche, und dann ein Schrei: "Deutsche! Die Deutschen ". Wie ein Schwarm Spatzen, alle verstreut: Marie Morin, der seine kleine Schwester in seine Arme über die Felder, Joseph Morin StromSchutz hinter einer Böschung, Louis Darcel bis zu Botrel ... ein Chaos, das die älteste, die aufgeraut alarmiert. Ein Blick außerhalb beruhigte, war es vier Jeeps der US-Soldaten, die von diesen ungeordneten Bewegungen überrascht, stellten sich um die Kapelle herum und ging dann auf den Weg nach der Verteilung ein paar Süßigkeiten und ein paar Zigaretten , die beruhigt, hatte verlassen ihre Verstecke beendet.

DieSprach sich schnell herum, dass einige Lastwagen auf Quessoy aufgehört hatte. Stellen Sie sich den Ansturm Bourg.

, Olivier Morin (das Hospital Doors-Quessoy) erinnert sich auch, in diesen Tagen Anfang Juni 1944 und Anforderungen für Pferde, die bei den Landwirten erhebliche Alarm hatte. Glücklicherweise wurde ihre Bretone, ein Hengst, ein Nervenstrang von den deutschen Behörden entfernt, wenn man bedenkt zu ungestüm zu "kooperieren"mit anderen Pferden. Es wurde daher vom Dienst befreit. In Abwesenheit von Lkw und vor allem Benzin für Roll konvergiert die Deutschen Normandie in Konvois von Anhängern von Pferden gezogen.

Eine Nacht ein deutscher Offizier wurde mit seinen Eltern übernachten. Olivier erinnert sich der Appetit des Offiziers Omelett konfrontiert (sechs Eier), dass seine Mutter, Rose, vorbereitet hatte.

Am 6. August, erinnert er sich sehr gut, dass sie nach dem Fahrrad gemachtin der Stadt, um einen kleinen Zirkus, der in der Nähe des Rathauses installiert wurde, zu sehen, wurde er plötzlich von einer beeindruckenden Geräusch überrascht. In ein paar Pedaltritte, fand er sich vor der Kirche, wo ein US-Panzer stationiert. In kurzer Zeit waren etwa dreißig Menschen das Monster, das einige Soldaten inthronisiert näherte, lächelnd. Zigaretten, Schokolade, Kaugummi, Verteilung war schnell und Handwerk entfernt.

In diesen Tagen der Ausstellung, war VorsichtStrenge und doch, nach und nach gingen alle nach Hause.

CityQuessoy